Medizinprodukteberater für AED gemäß §31 MPG

Einführung

Wer berufsmäßig Fachkreise fachlich informieren oder in die sachgerechte Handhabung der Medizinprodukte einweisen will (Medizinprodukteberater), darf diese Tätigkeit nur ausüben, wenn er die für die jeweiligen Medizinprodukte erforderliche Sachkenntnis und Erfahrung für die Information und, soweit erforderlich, für die Einweisung in die Handhabung der jeweiligen Medizinprodukte besitzt. Dies gilt auch für die fernmündliche Information.
 
Der Medizinprodukteberater hat Mitteilungen von Angehörigen der Fachkreise über Nebenwirkungen, wechselseitige Beeinflussungen, Fehlfunktionen, technische Mängel, Gegenanzeigen, Verfälschungen oder sonstige Risiken bei Medizinprodukten aufzuzeichnen und unverzüglich dem Verantwortlichen nach § 5 Satz 1 und 2 oder dessen Sicherheitsbeauftragten für Medizinprodukte schriftlich oder elektronisch zu übermitteln. 

Voraussetzung

Abgeschlossene Ausbildung in einem naturwissenschaftlichen, medizinischen oder technischen Beruf. 

Inhalte des Lehrgangs

  • Grundlagen des MPG
  • die MPBetreibV
  • die neue europäische Medizinprodukteverordnung (MDR)
  • Pflichten der Hersteller von Medizinprodukten im Überblick
  • Aufgabe des Beauftragen für Medizinproduktesicherheit
  • die Pflichten und Aufgaben als Medizinprodukteberater
  • Funktionsweise eines AED
  • Einweisungen in die verschiedenen AED
  • das Medizinproduktebuch (MPB)
Kursanfrage

Lehrgangskosten

PRO PERSON

350,- Euro